Skip to content

Jede Hecke wird schlechter!?

In der Jugend habe ich oftmals diesen Ausspruch von älteren Menschen gehört und mir nichts weiter dabei gedacht. Ein typi­scher über­heb­li­cher Erwachsenenspruch eben. Doch als ich heute mein Android-Tablet zur Hand nahm um einige Updates zu checken, fiel mir in der Liste der belieb­testen Programme ein nach oben gestreckter Mittelfinger auf und ich erin­nerte mich wieder an die Worte. Titel der App: „Beleidigungen Pro 2013“. Ich rieb mir die Augen, zwickte mich kurz und las noch einmal: „Beleidigungen Pro 2013“ – so hieß sie also wirk­lich. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder heulen sollte.

Die Beschreibung des Programmes sugge­rierten dem Konsumenten, dass es sich um „die ulti­ma­tive Beleidigungsapp“ handelte: dem „Schweizer Armeemesser unter dem Pöbel-Enzyklopädien“. Toll. Wirklich. Darauf hat die Menschheit gewartet. „Damit findest du ab sofort immer die passende Beleidigung… Aus vielen Hundert Beleidigungen und Schimpfwörtern.“ Die Vorstellung, dass puber­tie­rende Teenager auf dem Schulhof auf ihr Smartphone starren und sich gegen­sei­tige plumbe, abge­le­sene Phrasen an den Kopf hauen, bringt mich zum Nachdenken. Über die rich­tige Nutzungsweise von Smartphones beispiels­weise oder ob es nicht Kurse geben sollte zum Thema: „Wie setze ich mein Handy richtig ein“.
Schlimmer als die „Downloader“ dieser App – sie rangiert momentan auf dem 12. Platz der meist­ge­la­denen kosten­losen Apps – finde ich jedoch die Programmierer und Googlemitarbeiter selbst, die solch einen Schwachsinn zulassen.
Wo bleibt da das Verantwortungsgefühl? Darf jede App-Idee, so sinnlos sie auch ist, umge­setzt werden? Und darf Software dieser Art ohne jegli­chen Jugendschutz bereit­ge­stellt werden?
Eine Menge Fragen, deren Antwort nicht wir, sondern Entwickler gewis­sen­haft treffen sollten. Wir können reagieren, indem wir solche Apps igno­rieren, dubiose Firmen und Menschen, die dahinter stehen kontak­tieren und nach Beweggründen fragen. Das Kontaktformular zu den Verantwortlichen der genannten App findet ihr hier. Falls es auf meine Anfrage jegliche Reaktion gibt, werde ich diese natür­lich hier posten.

Mein Fazit: Nicht immer sind die Hecken selbst daran Schuld wie sie sind. Die Gärtner sollten öfters und genauer nach ihren „Schätzen“ sehen und unschöne Auswüchse entfernen.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen