Zum Inhalt springen

Kategorie: Chemnitz

Begehungen 2020: Kunst in der Kaufhalle.

Die Stadt Chem­nitz zählt seit Jahrzehn­ten etliche brach­liegende Gebäude in Indus­trie und Han­del. Zum anderen sind Plätze für die Kun­st Man­gel­ware. Warum also nicht bei­des verbinden und die ungenutzten Flächen umfunk­tion­ieren? Das hat sich 2003 das Team der “Bege­hun­gen” gedacht, das sei­ther in den ver­schiede­nen Räu­men der Stadt ein viertägiges Kun­st­fes­ti­val ver­anstal­tet. In diesem Jahr sollte die alte Kaufhalle und ein Plat­ten­bau im Stadt­teil Hutholz Schau­platz sein. Ich habe mich auf Spuren­suche begeben.

Einen Kommentar hinterlassen

Quartalsansichten: Schloss Lichtenwalde, Meißen, Schwarzwassertal und Herzogstand.

Was waren das für tur­bu­lente Wochen: Das Coro­na-Virus hat auch hier in Chem­nitz das Leben bes­timmt. Aus­gangs­beschränkun­gen sorgten bei mein­er Fre­undin und mir für einen Aus­flugsstopp. Es gab viel Zeit für die ein oder andere optis­che Aufw­er­tung des Balkons. Umso schön­er und erleb­nis­re­ich­er waren dann die ersten Abstech­er in das säch­sis­che Umland. In diesem zweit­en Beitrag 2020 nehme ich euch unter anderem mit ins Schloss Licht­en­walde, in die altehrwürdi­ge Porzel­lanstadt Meißen, das Schwarzwasser­tal — einem mein­er absoluten Lieblingsplätze im Erzge­birge — sowie auf den Her­zog­stand, einem der Haus­berge der bayrischen Lan­deshaupt­stadt München.

Einen Kommentar hinterlassen

Kleiner Kosmonaut, pass auf dich auf!

Und Abflug! Zum mit­tler­weile siebten Mal fand am ersten Juli-Woch­enende auf dem Gelände des Stausees das Kos­mo­naut-Fes­ti­val statt. Nach ein­er Pause in 2018 war ich dieses Mal wieder am Start — sog­ar auch als Camper. Das musikalis­che Woch­enende wird als ereignis­re­ich­es Open-Air-Fest im Gedächt­nis bleiben. Doch nicht alle Neuerun­gen und Entwick­lun­gen sind pos­i­tiv. Einige Ein­drücke.

Einen Kommentar hinterlassen

Chemnitz, das ist dein schöner Kosmos.

Die let­zten Monate waren nicht ein­fach für die Stadt Chem­nitz und die Men­schen, die hier wohnen. Gespräche began­nen meist mit (nervi­gen) Vor­wür­fen, wie das denn sein könne und warum nichts unter­nom­men wer­den würde. Darauf gibt es jet­zt eine Antwort: Kos­mos Chem­nitz. Am Don­ner­stag vor dem schön­sten kleinen Fes­ti­val Kos­mo­naut am 5. und 6. Juli laden am 4. Juli eine Rei­he von Kul­turschaf­fend­en in die Innen­stadt zu einem Fest der Diver­sität.

Einen Kommentar hinterlassen

IBUG 2017: Streetart in der SPEMAFA Chemnitz.

Chem­nitz ist bunt! Das zeigt sich ganz aktuell auf dem Gelände der ehe­ma­li­gen VEB Spezial­maschi­nen­bau-Fab­rik bei der diesjähri­gen Indus­triebrachenumgestal­tung (kurz: IBUG). 120 Kün­stler aus aller Welt ließen in den ver­gan­genen Wochen ihrer Fan­tasie freien Lauf und ver­wan­del­ten das herun­tergekommene Indus­triegelände in ein ein­ma­liges Gesamtkunst­werk. Einige Ein­drücke.

Einen Kommentar hinterlassen

5 Jahre Kosmonaut: Das war der Festival-Samstag.

Für die Fes­ti­val­cam­per begann der zweite Fes­ti­val­t­ag über­raschend zeit­ig. Punkt 7.30 Uhr befuhr die gast­gebende Band Kraftk­lub mit Instru­menten aus­ges­tat­tet den Zelt­platz und weck­te vom Lkw aus die verkaterten Fans. Da ich die Jungs ja bere­its in der ver­gan­genen Woche bei “Am Kopp” gese­hen hat­te, war ich darum nicht weit­er böse. Kon­nte ich doch im heimis­chen Bett gemütlich auss­chlafen. Denn am zweit­en Tag warteten unter anderem mit Parcels, Mine, Bilder­buch, Annen­MayKan­tere­it und dem Geheimen Head­lin­er noch ein­mal hochkarätige Kün­stler.

Einen Kommentar hinterlassen

5 Jahre Kosmonaut: Das war der Festival-Freitag.

Es passiert sel­ten, dass ein kleines, liebevoll gestal­tetes Musik­fes­ti­val seinen Charme behält und gle­ichzeit­ig große Kün­stler anwer­ben kann. Zu diesen Aus­nah­men zählt das Kos­mo­naut Fes­ti­val am Stausee Oberraben­stein bei Chem­nitz, das zum nun­mehr fün­ften Mal Fans aus der Region und ganz Deutsch­land anzieht. Zum Auf­takt am Fre­itag hat­ten sich die Mach­er um die Band Kraftk­lub unter anderem Fil Bo Riva, Von Wegen Lis­beth, Maeck­es, Edi­tors, OK Kid und Deichkind ein­ge­laden. Einige Ein­drücke.

Einen Kommentar hinterlassen