Skip to content

Münchener Frühling.

Der Früh­ling scheint nun endgültig in unseren Bre­it­en angekom­men zu sein. Bei Tem­per­a­turen über der 20-Grad-Marke nutzten zahlre­iche Men­schen das Wet­ter um die Seele baumeln zu lassen. Da ich am Mittwoch sozusagen geschäftlich in München unter­wegs war, nahm ich mir am Don­ner­stag einen kleinen Sight­see­ing-Trip durch die bay­erische Lan­deshaupt­stadt vor.

Nach einem reich­lichen und stärk­enden Früh­stück in mein­er Unterkun­ft, dem Wom­bats Hos­tel direkt am Haupt­bahn­hof, machte ich mich auf den Weg einige, touris­tisch inter­es­sante Punk­te zu erkun­den. Beson­ders eignet sich dazu das Bay­ern-Tick­et, da es anders wie beim säch­sis­chen Pen­dant auch in den Münch­n­er Straßen-, U- und S-Bah­nen gilt.

Zuerst ver­schlug es mich zum Olympiagelände. Als ich vor eini­gen Jahren bere­its hier war, nahm ich mir vor beim näch­sten Besuch hin­auf auf den Olympiaturm zu fahren und München aus 200 m Höhe zu betra­cht­en. Gesagt, getan. Mit 7 m/s geht’s hin­auf auf die Panora­ma-Plat­tform. Bei her­rlich­er Sicht kon­nte man das Umland und sog­ar die Alpen mit­samt der Zugspitze bestaunen.

DSC_0083wp
Das Münch­en­er Olympia-Are­al hat in den 30 Jahren nicht an Charme ver­loren.

Anschließend spazierte ich bei strahlend blauem Him­mel durch den Olympia­park, um let­z­tendlich auf dem Olympiaberg noch ein­mal einen guten Überblick über das gesamte Gelände zu erhal­ten.

Als Maschi­nen­baus­tu­dent durfte natür­lich ein Besuch der BMW-Welt nicht fehlen. Neben den “nor­malen” Mod­ellen inter­essierte mich beson­ders der elek­trische BMW i3, der mit Car­bon-Chas­sis und aller­lei Raf­fi­nessen daher kommt. Doch ich will euch hier nicht mit tech­nis­chen Din­gen lang­weilen, die ihr euch auch in zahlre­ichen Test­bericht­en erlesen kön­nt.

Weit­er ging’s mit der U-Bahn zur Uni­ver­sität und dem Englis­chen Garten, der bere­its zur Mit­tagszeit hoch fre­quen­tiert war. Viele Men­schen zog es in ihrer wohl ver­di­en­ten Pause nach draußen und so war es gar nicht so ein­fach eine freie Bank zum Entspan­nen und Genießen zu find­en.

DSC_0143wp
Auch im Englis­chen Garten schla­gen die Bäume schon aus.

Abschließend besichtigte ich noch die Innen­stadt mit den zahlre­ichen his­torischen Gebäu­den wie der bay­erischen Staatskan­zlei, dem Hof­garten oder der Feld­her­rn­halle am Odeon­splatz. Auch ein Besuch des Marien­platzes mit­samt Rathaus und Marienkirche durfte nicht fehlen.

Den Schlusspunkt (fast schon Aus­rufeze­ichen) set­zte die Aus­sicht von der Peter­skirche. 56 Meter über der Stadt hat­te man einen tollen Blick auf das Zen­trum, wie den Vik­tu­alien­markt, der Marienkirche oder auch dem Rathaus. Doch auch das Olympiagelände kon­nte man von hier sehen. Nach zwei ereignis­re­ichen Tagen ging es 16 Uhr wieder Rich­tung Heimat. Einige Fotos kön­nt ihr in der fol­gen­den Galerie betra­cht­en.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen