Zum Inhalt springen

Frühlingserwachen.

Im let­zten Jahr lag jet­zt noch Schnee,
Wir saßen drin­nen, tranken Tee.
Doch heute ist so manch­es anders,
Das freut uns Men­schen ganz besonders.

Die Natur erwacht aus tris­tem Grau,
Es wird sog­ar der Him­mel blau.
Auch Blu­men blühen wundervoll,
Welch Far­ben­pracht — ist das nicht toll?

Bienen schwirren um die Blüten,
Als woll­ten sie den Glanz behüten,
Tänzeln frei und ohne Zwang,
An der prächti­gen Kro­ne entlang.

Vielle­icht soll­ten wir das als Beispiel nehmen,
Uns hin und wieder ein­mal bequemen
Und der Natur Schön­heit bestaunen,
Dazu braucht man keinen grü­nen Daumen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Kommentar verfassen