Zum Inhalt springen

Flockenwirbel.

Da ist er wieder, “der weiße Traum”.
Still und leise, wir merkten’s kaum,
Hatte er sich davon geschlichen,
war dem Grau der Welt gewichen.

Doch nun, da Weih­nach­ten vorbei,
kommt er schnell wieder herbei.
Nicht, dass ich dage­gen wäre,
mir kommt er auch nicht in die quere,
doch Kälte ist nicht so der Freunde,
wovon ich gerne nach­tens träumte.

So schau ich mir das Schau­spiel an,
und find’ ja auch gefal­len dran,
mit tollen Bil­dern festzuhalten
wie Flo­cken sich so schön entfalten.

Kommentar verfassen