Skip to content

Herbstanfang an der Bergkirche Beucha.

Ger­ade eben freute ich mich noch auf die son­ni­gen Som­mer­abende auf dem Balkon und schon ist er da: der schmud­delige Herb­st. Doch bevor das nasskalte Wet­ter den All­t­ag (und die Stim­mung) bes­timmt, machte ich mich auf den Weg zur Bergkirche Beucha in der Nähe von Leipzig. Einige Ein­drücke.

Weit­er­lesen Herb­stan­fang an der Bergkirche Beucha.

Schreibe einen Kommentar

Barcelona im Frühling.

Zwei Monate ist mein klein­er Barcelona-Trip nun schon her. Doch nach Messe- und Unistress, Krankheit und Umzug komme ich jet­zt erst dazu von den wun­der­schö­nen Tagen in der spanis­chen Haupt­stadt und dem Umland zu bericht­en. Lasst euch also mit­nehmen in eine Metro­pole voller schmaler Gassen und ein­drück­lich­er Architek­tur.

Weit­er­lesen Barcelona im Früh­ling.

1 Comment

Auf den Spuren der Abhöranlagen auf dem Teufelsberg Berlin.

27 Jahre ist es nun schon her, dass mit dem Mauer­fall die DDR ihr glück­lich­es Ende nahm. Doch noch immer lassen sich Relik­te aus der alten Zeit in unserem Bun­des­ge­bi­et begutacht­en. So auch in Berlin, wo auf dem aufgeschüt­teten Teufels­berg die Ruinen der US-amerikanis­chen Abhöran­la­gen sicht­bar sind. Kurz vor meinem fün­ften IFA-Besuch (wie passend) nutzte ich die Chance die his­torischen Anla­gen zu besuchen und mir einen Überblick zu ver­schaf­fen.

Weit­er­lesen Auf den Spuren der Abhöran­la­gen auf dem Teufels­berg Berlin.

Schreibe einen Kommentar

IBUG 2017: Streetart in der SPEMAFA Chemnitz.

Chem­nitz ist bunt! Das zeigt sich ganz aktuell auf dem Gelände der ehe­ma­li­gen VEB Spezial­maschi­nen­bau-Fab­rik bei der diesjähri­gen Indus­triebrachenumgestal­tung (kurz: IBUG). 120 Kün­stler aus aller Welt ließen in den ver­gan­genen Wochen ihrer Fan­tasie freien Lauf und ver­wan­del­ten das herun­tergekommene Indus­triegelände in ein ein­ma­liges Gesamtkunst­werk. Einige Ein­drücke.

Weit­er­lesen IBUG 2017: Stree­tart in der SPEMAFA Chem­nitz.

Schreibe einen Kommentar

5 Jahre Kosmonaut: Das war der Festival-Samstag.

Für die Fes­ti­val­cam­per begann der zweite Fes­ti­val­t­ag über­raschend zeit­ig. Punkt 7.30 Uhr befuhr die gast­gebende Band Kraftk­lub mit Instru­menten aus­ges­tat­tet den Zelt­platz und weck­te vom Lkw aus die verkaterten Fans. Da ich die Jungs ja bere­its in der ver­gan­genen Woche bei “Am Kopp” gese­hen hat­te, war ich darum nicht weit­er böse. Kon­nte ich doch im heimis­chen Bett gemütlich auss­chlafen. Denn am zweit­en Tag warteten unter anderem mit Parcels, Mine, Bilder­buch, Annen­MayKan­tere­it und dem Geheimen Head­lin­er noch ein­mal hochkarätige Kün­stler.

Weit­er­lesen 5 Jahre Kos­mo­naut: Das war der Fes­ti­val-Sam­stag.

Schreibe einen Kommentar

5 Jahre Kosmonaut: Das war der Festival-Freitag.

Es passiert sel­ten, dass ein kleines, liebevoll gestal­tetes Musik­fes­ti­val seinen Charme behält und gle­ichzeit­ig große Kün­stler anwer­ben kann. Zu diesen Aus­nah­men zählt das Kos­mo­naut Fes­ti­val am Stausee Oberraben­stein bei Chem­nitz, das zum nun­mehr fün­ften Mal Fans aus der Region und ganz Deutsch­land anzieht. Zum Auf­takt am Fre­itag hat­ten sich die Mach­er um die Band Kraftk­lub unter anderem Fil Bo Riva, Von Wegen Lis­beth, Maeck­es, Edi­tors, OK Kid und Deichkind ein­ge­laden. Einige Ein­drücke.

Weit­er­lesen 5 Jahre Kos­mo­naut: Das war der Fes­ti­val-Fre­itag.

Schreibe einen Kommentar