Skip to content

Mehr Six Days. Mehr Action.

Der Tscheche Jakub Horák beim Wheel­ie

Nach­dem ich einige unspek­takuläre Fotos am Kalk­w­erk geschossen habe, entschloss ich mich tags darauf noch ein­mal an ein­er besseren Stelle zu postieren. Die Entschei­dung fiel auf die Feld­strecke bei Lenge­feld — eine der weni­gen tem­por­e­ichen Pas­sagen der Etappe. Die Zuschauer waren wie immer bester Stim­mung und die Fahrer hat­ten den ein oder anderen Wheel­ie parat.

Mar­co Neu­bert kämpfte sich mit seinem Team weit­er nach vorn

Die deutschen Piloten kon­nten wieder eine Posi­tion gut machen, lan­de­ten nach den zwei Run­den im Erzge­birge auf dem 9. Rang. Bemerk­bar macht­en sich die bei­den Königse­tap­pen (Mittwoch und Don­ner­stag waren beina­he iden­tisch) auch bei den Aus­fällen: Bere­its am drit­ten Tag waren weit­ere 30 Fahrer aus­geschieden. Am Sam­stag gehen die Six Days 2012 zu Ende — näch­stes Jahr trägt Ital­ien (Sar­dinien) das älteste Motor­sportevent der Welt aus.

Die Fotos vom Tage:

Weit­er­führende Infor­ma­tio­nen: Web­seite der Six Days

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen