Zum Inhalt springen

Ode an Stochastik.

Was? Stochastik? Ja, aber alles von Anfang an: Als ich letztens wieder einmal (aus Langeweile und Antriebslosigkeit ūüėČ ) meine Kamera zur Hand nahm, fiel mir auf, dass ich noch gar nicht die Videofunktion in Kombination des 50mm Objektivs getestet hatte. Das musste dringend nachgeholt werden. Gedacht, getan.

Ich schaute also in meinem mickrigen Studentenr√§umchen nach brauchbaren Motiven. Bett? K√ľche? Bad? Der Blick stockte am unaufger√§umten, mit Unterlagen √ľbers√§hten Schreibtisch. Bingo! „Ode an Stochastik“. Ein Geistesblitz, der eigentlich keiner war. Denn ich hasse Mathe, zumindest Hochschulmathe – will eigentlich keine „Ode an Stochastik“ singen. Hoffe ihr versteht mich und haltet mich nicht f√ľr vollends bekloppt. ūüėÄ
So ist also dieser etwas sinnlose Clip √ľber meine Matheunterlagen entstanden – als reines Testobjekt sozusagen. Aber ich finde, er kann sich zumindest bildqualitativ sehen lassen.

Ich versuche im Laufe der n√§chster Zeit einmal aussagekr√§ftigere Bilder mit Message aufzunehmen, denn mir fehlen in der Pr√ľfungsperiode einfach die n√∂tigen freien Minuten und Stunden. Zwei Klausuren m√ľssen n√§mlich noch geschrieben werden, unter anderem – ihr k√∂nnt es euch schon denken – Mathematik. ūüôĀ

Kommentar verfassen