Skip to content

Die Sportis auf dem Chemnitzer Theaterplatz.

Zum ersten Mal in der 18-jähri­gen Bandgeschichte haben die Sport­fre­unde Stiller ein Konz­ert in Chem­nitz gespielt. Der Clou des Ganzen: Es wurde unter freiem Him­mel auf dem The­ater­platz ver­anstal­tet. Schon seit Jugendzeit bin ich großer Fan der drei Musik­er und deshalb ließ ich mir das Spek­takel nicht ent­ge­hen. Einige Ein­drücke.

Die Münch­en­er kamen dabei nicht allein: Im Gepäck hat­ten sie die Leipziger Band “Malky” sowie die Schot­ten “We Were Promised Jet­packs”. Erstere glänzten durch zum Großteil gefüh­lvoller Bal­laden und souli­gen Stück­en. Die vier Musik­er aus Sach­sen haben dur­chaus Poten­tial und ich bin mir sich­er, dass wir in den näch­sten Jahren noch einiges von ihnen sehen und hören wer­den.

Etwas rock­iger ging es bei der schot­tis­chen Band “We Were Promised Jet­packs” zu. Die vier Jungs um Front­mann Adam Thomp­son zele­bri­erten fein­sten Indie Rock mit typ­is­chen englis­chen Zügen. Bere­its 2009 veröf­fentlicht­en sie ihr Debü­tal­bum “These Four Walls”, sind aber bis dato hier in Deutsch­land nur bei Ken­nern der Szene bekan­nt (zumin­d­est hat­te ich zuvor noch nicht von denen gehört). Mir hat der Auftritt auf jeden Fall gefall­en, einen Ein­druck kön­nt ihr im offiziellen Musikvideo zu “Qui­et Lit­tle Voic­es” bekom­men.

Um 20.10 Uhr war es dann endlich soweit: Sport­fre­unde Stiller betrat­en die aufwändig illu­minierte Bühne und gaben “Hymne Auf Dich” zum Besten. Die rund 3.000 großen und kleinen Zuschauer waren von Anfang an voll dabei und so war es für die Musik­er ein Leicht­es für ordentlich Stim­mung zu sor­gen. Was an gesan­glichem Kön­nen fehlte, macht­en die Sportis durch instru­men­tale Fähigkeit­en wett. Auch die Büh­nen­per­for­mance wusste zu Überzeu­gen. Mir als schon län­gerem Fan gefiel beson­ders, dass auch Songs wie “Ich, Roque” oder “In all den wun­der­baren Jahren” nicht im Reper­toire fehlten.

Konfettiregen

Als bere­its nach ein­er reich­lichen Stunde das let­zte Lied angekündigt wurde, war ich zuerst ent­täuscht. Doch dann legten die Münch­en­er noch ein­mal richtig los und spiel­ten mehr als eine Hand­voll Zugaben. Dabei durfte die mit Pyrotech­nik verse­hene E-Gitte natür­lich nicht fehlen. Und auch der Kon­fet­ti-Regen war ein tolles Schaus­piel (mit her­zlichem Gruß an die Stadtreini­gung). Ins­ge­samt ein mehr als gelun­ge­nes Konz­ert, das für alle lang im Gedächt­nis bleiben wird. Danke Sport­fre­unde Stiller!

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen