Zum Inhalt springen

Mordslust. Auf Fotografie.

Bevor die ersten zum Tele­fon­hör­er greifen und die Kripo informieren: Von Kind­heit an habe ich ab und zu etwas Nasen­bluten. Nichts schlimmes, hängt auch mein­er Mei­n­ung nach oft­mals mit dem Wet­ter und anderen äußeren Ein­flüssen zusam­men. Als mir heute also wieder ein­mal plöt­zlich das rote Lebensserum langsam tropfend aus der Nase floss, dachte ich einige (zugegeben­er­maßen psy­cho­tis­che) Auf­nah­men davon zu machen. Gedacht, getan. Und in der Kar­woche passt das ja auch irgendwie.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Kommentar verfassen