Skip to content

7. Leinölfest in Pockau

Alle fünf Jahre putzt sich das Müh­len­vier­tel meines Heima­tortes Pock­au beson­ders her­aus: Das nun­mehr 7. Leinölfest lock­te ver­gan­ge­nes Woch­enende wieder tausende Gäste aus nah und fern in den beschaulich­sten Teil des Ortes. Höhep­unk­te waren unter anderem das Mundart-The­ater der “Lauter­bach­er Haabut­ten” (siehe Fotos), der Gottes­di­enst in erzge­bir­gis­ch­er Mundart und natür­lich der Fes­tumzug am Son­ntag.

Jed­er Bewohn­er tat seinen Teil zum Fest und ließ es wie jedes Mal zu einem unvergesslichen Erleb­nis wer­den. Kuli­nar­isch durfte man sich auf keinen Fall die “Latschen” (aka “Klitsch­er” aka Kartof­felpuffer) ent­ge­hen lassen und auch das Tech­nis­che Muse­um Ölmüh­le war ein Besuch wert — vor allem son­ntags, als das Wet­ter nicht immer mit­spielte.

In jedem Vor­garten waren die tra­di­tionellen Pup­pen zu sehen. In der fol­gen­den Galerie sind einige Auf­nah­men des Leinölfestes und auch der liebevoll gestal­teten Pup­pen zu sehen:

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen