Skip to content

#MyBlögchen. Der zweite Streich.

Chem­nitz hat ein Jugend­prob­lem!” Das hört man von allen Seit­en, doch wenn man sich die Chem­nitzer Blog­ger­szene anschaut, kön­nte sich das vielle­icht bald ändern. Zum zweit­en Mal trafen sich zum “MyBlögchen” tolle junge Men­schen, um sich über Word­Press, Blog­ger und Co. auszu­tauschen. Nach­dem ich zur Erstau­flage im Mai (daher auch der tolle Titel) lei­der nicht dabei sein kon­nte, freute ich mich umso mehr auf die Novem­ber­aus­gabe — und meine Erwartun­gen wur­den nicht ent­täuscht.

Nach­dem jed­er Teil­nehmer eingetrof­fen und sich den ersten Kaf­fee geschnappt hat­te, ging es gegen 10 Uhr im Chem­nitzer Loko­mov mit dem Ses­sion­pitch los. Jed­er Vor­tragswillige gab sein The­ma an und so wurde ein inter­es­san­ter Zeit­plan erstellt, der aus ins­ge­samt sportlichen sechs Ses­sions bestand. Der eine Teil traf sich dabei vor­mit­tags im bere­its erwäh­n­ten Loko­mov und der andere im recht neuen Co-Work­ing-Space “Kabi­nettstückchen”.

Zum Beginn des Vor­trag­steils hat­te man die Wahl zwis­chen einem Überblick über alle erden­klichen Plat­tfor­men (Word­Press, Medi­um, Twit­ter, Face­book) von Falk Gruner und ein­er Video-Ses­sion. Ich entsch­ied mich spon­tan für let­ztere und lernte dabei einiges zum Pro­fes­sionellen Drehen von Beiträ­gen. Der Vor­tra­gende Mar­cel Fröbe, zurzeit Volon­tär an der Axel-Springer-Akademie, gab außer­dem einen inter­es­san­ten Ein­blick in das Leben eines VJs. Wusstet ihr beispiel­sweise, dass für einen 45-minüti­gen TV-Beitrag vier Tage Drehen und fünf Tage Schnitt ange­set­zt sind? Ich nicht.

Beim zweit­en Part war ich inner­lich zer­ris­sen: Die Cre­ative Com­mons-Ses­sion mit Tobias Schwarz oder doch lieber die Diskus­sion­srunde zum The­ma Hyper­lokaljour­nal­is­mus am Beispiel der Kreuzung Augus­tus­burg­er Straße/Zietenstraße von Lars Neuen­feld vom 371Stadtmagazin. Let­z­tendlich entsch­ied ich mich für den Web-Rechte-Vor­trag von “Net­zpi­lot” Tobias Schwarz. Das Inter­esse war hier beson­ders groß, denn jed­er wollte wis­sen welche Fotos und Videos von wem im eige­nen Blog einge­fügt wer­den kön­nen. Dabei gab es nüt­zliche Tipps zu Quellen und Sucheingaben. Die Präsen­ta­tion, die Tobias bere­its an der FU Berlin gezeigt hat, ist unter Slideshare ver­füg­bar.

Nach dem sehr leck­eren und reich­halti­gen Mit­tagessen ging es mit der span­nen­den Blogkri­tik weit­er. Wir teil­ten uns in kleinere Grup­pen auf und bew­erteten anschließend uns fremde Blogs. Dabei war ich zusam­men mit Markus Jänecke (im übri­gen Haup­tor­gan­is­tor des MyBlögchen), Falk Gruner sowie Iri­na Bol­gert, die im Netz als Anna Mof­fey einen Blog betreibt, in ein­er Gruppe. Markus präsen­tierte den offiziellen MyBlögchen-Blog, der auf Googles Blog­ger basiert. Social Media Experte Falk zeigte mit der Medi­en­spin­nerei sein schmuck­es Schätzchen, das nahezu per­fekt daher kommt. Fan­ta­sy-Autorin und Designer­in Iri­na gewährte einen Blick auf ihre Kün­stler­seite anna-moffey.com. Ins­ge­samt dürfte diese Ses­sion eine der wertvoll­sten für alle Anwe­senden gewe­sen sein, denn vier Augen­paare sehen nun mal mehr als nur eines.

Den Tagesab­schluss bilde­ten Daniela Voll­städt und Christoph Knaup von Cre­ative Guide und wiederum Tobias Schwarz zum The­ma Key­words und Blog­bekan­ntheit. Bish­er habe ich mir selb­st wenig Gedanken über SEO etc. pp gemacht, doch Daniela und Christoph zeigten ein­drück­lich wie ein­fach sich Traf­fic auf dem eige­nen Blog gener­ieren lassen kann.

Tobias Schwarz machte Mut zum Bloggen und emp­fahl eine für uns inter­es­sante Nis­che zu find­en, die wom­öglich noch nicht beset­zt sei. Die sehenswerte Präsen­ta­tion mit dem Titel “Keep Calm And Blog On” kann über Slideshare betra­chtet wer­den.

Abgerun­det wurde der mehr als gelun­gene Bar­camp-Tag von einem schmack­haften Aben­dessen. Für alle Inter­essierten lohnt sich ein Blick auf den offiziellen MyBlögchen-Blog. Dort sind Zusam­men­fas­sun­gen zu allen Ses­sions sowie weit­er­führende Links aufge­lis­tet. Außer­dem sollte der 9. Mai 2015 vorge­merkt wer­den, denn dann find­et voraus­sichtlich die dritte Auflage statt. Let­z­tendlich war und bin ich von diesem kleinen aber feinen Blog­ger-Tre­f­fen sehr begeis­tert und danke in dieser Form noch ein­mal allen Organ­isatoren und Helfern. Sollte nichts dazwis­chen kom­men, bin ich im Früh­ling sicher­lich wieder mit von der Par­tie.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen