Skip to content

Goldener Empfang für Chemnitzer Eiskunstläufer.

Während im rus­sis­chen Sotschi die Ath­leten weit­er­hin den begehrten Olympiamedaillen hin­ter­her jagen, reis­ten einige Sportler schon wieder in die Heimat zurück. So auch die bei­den Eiskun­stläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy. In der Chem­nitzer Galerie Rot­er Turm wur­den bei­de Olym­pi­oniken von zahlre­ichen Fans frenetisch emp­fan­gen.

Mittwoch 12. Feb­ru­ar 2014. Nach­dem es am Vortag im Kurzpro­gramm für einen tollen zweit­en Platz gere­icht hat, macht­en sich die Fans, aber auch die bei­den Paar­läufer Hoff­nung auf eine “gold­ene Kür”. Der Beginn war vielver­sprechend, doch als Robin nach rund ein­er Minute Laufzeit den ersten Fehler machte und beim dreifachen Toe-Loop stürzte, sahen bei­de ihre Felle schon davon schwim­men.

Die Unkonzen­tri­ertheit zog sich durch die kom­plette “Nussknacker”-Kür, die derzeit noch in der ZDF­me­diathek geschaut wer­den kann. Kurz vor Schluss stürzte auch Aljona beim Ver­such den dreifachen Wurf-Axel zu ste­hen. Vor allem sie war nach der ver­patzten Dar­bi­etung untröstlich — auch wenn schlussendlich eine sehr gute Bronzemedaille her­aussprang.

Auch die ehemalige Trainerin von Katarina Witt Jutta Müller gratulierten den Olympioniken.
Auch die ehe­ma­lige Eiskun­stläuferin und Trainer­in von Kata­ri­na Witt Jut­ta Müller grat­ulierte den Olym­pi­oniken.

Die anwe­senden Fans in der Galerie Rot­er Turm hon­ori­erten die Leis­tung der bei­den Chem­nitzer Stars mit Jubel und Applaus. Die alles entschei­dende Frage, ob das Paar in den näch­sten Monat­en den Eiskun­st­paar­lauf gemein­sam bestre­it­et, blieb auch an diesem Vor­mit­tag unbeant­wortet. Im Anschluss gab es für die Anwe­senden die Chance auf ein Auto­gramm der bei­den Ath­leten und des Train­ers Ingo Steuer. Let­zter­er nutzte die Gele­gen­heit und pro­motete gle­ich noch sein neues Buch “EISZEITEN: Vom Ehrgeiz getrieben”. Natür­lich durfte ich mir das nicht ent­ge­hen lassen und habe mich auf den Weg gemacht, um einige Fotos der Eiskun­stläufer zu schießen.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen