Zum Inhalt springen

Fantastischer Arena-Abriss!

Am 24. Febru­ar machte die Stutt­gar­ter Hip-Hop-For­ma­ti­on “Die Fan­tas­ti­schen Vier” im Rahmen ihrer Jubi­lä­ums-Tour “Rekord” in der Chem­nit­zer Arena Sta­ti­on. Der Titel weckte bei den rund 8.000 ange­reis­ten Besu­chern inklu­si­ve meiner Wenig­keit hohe Erwar­tun­gen. Doch konn­ten diese erfüllt werden? Einige Ein­drü­cke des bunten Spektakels.

LARY.

DSC_0004pswp
Bevor der Haupt-Act die Bühne betrat ver­zau­ber­te LARY mit ihrer jugend­li­chen Musik die in die Halle strö­men­den Zuhö­rer. Die junge Künst­le­rin nennt ihre Stil­rich­tung selbst­be­wusst “Future Deut­sche Welle”: eine Mischung aus Blues, Soul, Rock, Elek­tro und Pop. Gemein­sam mit Wil­liam Russel, der in die (elek­tro­ni­schen) Tasten haut, schafft sie einen fas­zi­nie­ren­den Cross-Over der Musik­rich­tun­gen. Schade, dass die Per­for­mance bereits nach einer reich­li­chen halben Stunde ihr Ende fand.

Die hippen Fast-Fünfziger.

Umso länger hatten die Jungs der Fan­tas­ti­schen Vier das Ver­gnü­gen die zahl­rei­chen Fans zu unter­hal­ten und ihr Pro­gramm zu prä­sen­tie­ren. Los ging es mit einem instru­men­ta­len Intro von And.Ypsilon in der “vier­ten Dimen­si­on”. Wäh­rend­des­sen mach­ten sich die Kol­le­gen heiß für ihren Auf­tritt, sodass sie pünkt­lich zu ihrem Jubi­lä­ums-Song “25” auf der Center Stage inmit­ten der jubeln­den Gäste stan­den – eine tolle Geste.

DSC_0037wp

Anschlie­ßend ging es für Smudo, Michi Beck und Tho­mas D ab durch die Menge nach vorn auf die Haupt­büh­ne. Songs aus dem neuen Album “Rekord”* wie “Disco” oder “Heute” folg­ten. Doch die zum Groß­teil Ü30-Fans woll­ten natür­lich auch alt­be­kann­te Hits wie “Sie Ist Weg”, “Tag Am Meer” oder “Ein­fach Sein” hören. Und so kam es dann auch: Die Fan­tas­ti­schen Vier gaben die Songs teils in Medley-Form wieder und erstell­ten so einen ulti­ma­ti­ven Mega-Mix. Die Zuschau­er wür­dig­ten das mit tosen­dem Applaus.

Die Licht- und Büh­nen­show baute sich in der Show von Minute zu Minute weiter auf und passte per­fekt zum Cha­rak­ter der lau­fen­den Songs. So konn­ten unter ande­rem die gesam­mel­ten Abkür­zun­gen im Fanta4-Song “MfG” zeit­gleich auf einer LED-Wand ver­folgt werden. Einzig die Akus­tik ließ zu wün­schen übrig, aber das ist ein bekann­tes Pro­blem von Mes­se­hal­len wie der Arena in Chemnitz.

Ins­ge­samt gaben die in die mitt­ler­wei­le in die Jahre gekom­me­nen Künst­ler knapp zwei Stun­den (!) Voll­gas, um die Fans zu unter­hal­ten – mit Erfolg. Kon­fet­ti-Regen und tolle LED-Ani­ma­tio­nen ließen zu keiner Sekun­de Lan­ge­wei­le auf­kom­men, die Abschluss­songs “Troy” und “Gott Ist Mein Zeuge” taten ihr übriges.

DSC_0136-2wp

Auf die nächsten 25.

Schaut man sich die Ener­gie und den Elan der “Fan­tas­ti­schen Vier” an, so kann noch lange nicht von einem Kar­rie­re-Ende die Rede sein. Auch wenn Smudo, And.Ypsilon, Michi Beck und Tho­mas D ihr nun­mehr neun­tes Stu­dio­al­bum* auf­ge­nom­men haben, schei­nen die Inspi­ra­ti­ons­quel­len nicht zu ver­sie­gen. Wir dürfen uns also in Zukunft wei­ter­hin auf ener­gie­ge­la­de­ne Songs und Kon­zert freuen. Denn eines haben die schwä­bi­schen Musi­ker ver­spro­chen: Wieder kommen sie auf jeden Fall.


*Part­ner­link

Kommentar verfassen