Skip to content

UE Megaboom im Alltagstest.

Blue­tooth-Laut­sprech­er sind derzeit extrem ange­sagt — kann man mit ihnen doch mobil und ohne Steck­dose seine Lieblingsmusik genießen. Die kali­for­nische Log­itech-Tochter Ulti­mate Ears mis­cht seit einiger Zeit auf diesem hart umkämpften Markt mit. Mit dem Mega­boom hat das Unternehmen Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas ein echt­es Schw­ergewicht in den Ring gewor­fen. Doch bietet das Gad­get auch max­i­malen Klang? Das habe ich in der let­zten Zeit ver­sucht für euch her­auszufind­en.

Verpackung und Lieferumfang

Schon die Ver­pack­ung ist ein echter Eye-Catch­er. Der UE Mega­boom kommt in ein­er zylin­der­för­mi­gen Kun­st­stoff-Ver­pack­ung daher. Nach­dem die Papier­ban­de­role abgenom­men wurde, kommt das sehr robuste Case zum Vorschein, das oben einen prak­tis­chen Trage­henkel besitzt und an der Seite geöffnet wer­den kann. Dann fällt einem direkt der eigentliche Laut­sprech­er in die Hände. Im weit­eren Liefer­um­fang befind­et sich natür­lich das Net­zteil samt USB-Kabel sowie eine Kurzbe­di­enungsan­leitung. Lei­der fehlt ein 3,5 mm Klinkenk­a­bel.

UE Megaboom Verpackung

Design und Verarbeitung

Der UE Mega­boom besitzt eine schlichte Zylin­der­form. Dadurch emp­fiehlt sich das Stellen auf eine der bei­den flachen Seit­en. Auf der Ober­seite befind­et sich der On/Off-But­ton sowie ein Blue­tooth-Knopf. Rings um den Blue­tooth-Laut­sprech­er befind­en sich hin­ter einem Gewebe die eigentlichen Laut­sprech­er. Unter­brochen wird er von den großen Tas­ten der Laut­stärke-Regelung. Unten find­en sich die Anschlüsse für microUSB sowie Aux-In, die wassergeschützt (nach IPX7) hin­ter ein­er Kappe ver­steckt sind.

UE-Megaboom-Anschluesse

Außer­dem gibt’s einen Ring zum Befes­ti­gen und Aufhän­gen des Gad­gets. Schraubt man die Öse ab, find­et sich ein stan­dar­d­isiertes Sta­tivgewinde wieder. Mir stand die schwarze Ver­sion mit blauen Tas­ten (genan­nt Char­coal Black) zur Ver­fü­gung. Weit­er­hin hat Ulti­mate Ears fol­gende drei Far­b­vari­anten im Ange­bot: Lava Red, Elec­tric Blue sowie Plum.

Die Ver­ar­beitung des UE Mega­boom ist erstk­las­sig: nichts knarzt oder wack­elt — so muss es sein. Der Her­steller ver­spricht gar volle Stoß‑, Staub- sowie Wasser­fes­tigkeit. Für unter­wegs sind nur die Aus­maße und das Gewicht von Nachteil: Die Höhe beträgt knapp 23 Zen­time­ter bei einem Durchmess­er von ca. 8 Zen­time­ter. Ganze 877 Gramm bringt der Laut­sprech­er auf die Waage. Damit eignet er sich nur bed­ingt für den Trans­port auf lan­gen Out­door-Touren.

Bedienung und Klangqualität

Wie üblich ist das Smart­phone per Blue­tooth schnell mit dem UE Mega­boom gekop­pelt (bis zu acht Geräte sind möglich). Dann kann schon Musik auf den Laut­sprech­er gestreamt wer­den. Um den vollen Leis­tung­sum­fang nutzen zu kön­nen, lohnt sich jedoch die Instal­la­tion der App UE Mega­boom”. Dann ste­ht dem Nutzer ein fün­f­spuriger Equal­iz­er zur Ver­fü­gung, mit dessen Hil­fe die einzel­nen Klangfre­quen­zen angepasst wer­den kön­nen. Auch ein paar Vor­e­in­stel­lun­gen wie Bassver­stärkung oder Stimme sind wählbar. Die Option “Intim” ist für kleine Räume geeignet. App-Nutzer kön­nen außer­dem ihren Boom­bass-Laut­sprech­er per Smart­phone ein- und auss­chal­ten.

UE Megaboom App

Ulti­mate Ears hat bei der Entwick­lung der App auch an die Langschläfer gedacht. So wurde ein Weck­er imple­men­tiert, der wahlweise aktiviert wer­den und Lieblingsmusik abspie­len kann. Das Weck­en klappt nach dem Pro­gram­mieren auch ohne Smart­phone, spielt dann aber nur einen Stan­dard­ton ab. Wer genug Geld auf der hohen Kante hat, kann sich zudem einen zweit­en Laut­sprech­er ordern und bei­de kop­peln. Dann soll Stereok­lang entste­hen. Diese Funk­tion kon­nte ich lei­der nicht testen.

Apro­pos Klang: Kom­men wir zum wichtig­sten Kri­teri­um, der Klangqual­ität. Hier gibt sich die Log­itech-Tochter keine Blöse. Im “oberen” Bere­ich des Laut­sprech­ers befind­en sich die Hochtön­er, die einen aus­ge­wo­ge­nen Klang bieten. “Unten” hat Ulti­mate Ears die Tieftön­er unterge­bracht, die sat­te Bässe bieten, aber zu keinem Zeit­punkt über­s­teuern. Ins­ge­samt kann so nahezu 360°-Sound erre­icht wer­den. Die Laut­stärke ist dabei über­durch­schnit­tlich. Para­dox: Je weit­er man vom UE Mega­boom ent­fer­nt sitzt, desto bess­er wird mein­er Mei­n­ung nach der Klang.

UE Megaboom Lautstärketasten

Ist der Laut­sprech­er mit dem Tele­fon ver­bun­den, kön­nen auch Anrufe darüber geführt wer­den. Die Klangqual­ität stimmt und der Gesprächspart­ner ist aus­geze­ich­net zu ver­ste­hen. Lei­der fehlt ein Mikro­fon, wodurch das Smart­phone zwin­gend in der näheren Umge­bung sein muss. Auch die Rufan­nahme muss am Tele­fon geschehen.

Reichweite und Akku

Weit­ere Plus­punk­te sam­melt der Blue­tooth-Laut­sprech­er in Sachen Reich­weite. Bis zu 30 Meter kann die Musikquelle vom Mega­boom ent­fer­nt sein, um trotz­dem glasklaren Sound zu über­tra­gen. Richtig klasse ist weit­er­hin die Akkuleis­tung. Das in 2,5 Stun­den kom­plett aufge­ladene Mod­ul ver­sorgt das Gad­get ganze 20 Stun­den mit Strom. Diese Daten­blattzahlen sind auch in der Real­ität dur­chaus mach­bar. Kurzum: Man bekommt den Akku ein­fach nicht tot — eher schwächelt das Smart­phone. Der aktuelle Ladezu­s­tand kann über das gle­ichzeit­ige Drück­en des Leis­er- und Lauter-But­tons abgerufen wer­den. Sollte das Mod­ul doch ein­mal defekt sein, kann es prob­lem­los vom Her­steller gewech­selt wer­den.

Fazit

Mit dem Mega­boom hat Ulti­mate Ears ein echt­es Mon­strum im Seg­ment der Blue­tooth-Laut­sprech­er an den Start gebracht. Das bet­rifft auf dem ersten Blick die Aus­maße und das Gewicht, jedoch eben­so Klangqual­ität und Akku­laufzeit. Lei­der lässt sich das Ganze auch auf den Preis über­tra­gen: Die UVP lag bei hap­pi­gen 299 Euro, mit­tler­weile bietet Ama­zon das Gad­get für 239 Euro an. Für meinen Geschmack sind zudem 877 Gramm Gewicht und die Abmaße von knapp 23 Zen­time­tern zu groß für den mobilen Ein­satz. Da lohnt sich wohl eher der kleinere und kom­pak­te Brud­er UE Boom, der bere­its für 149 Euro ver­füg­bar ist.

2 Comments

  1. […] Laut­spre­cher gela­den wer­den kann. Lei­der wird wie auch beim gro­ßen Bru­der UE Mega­boom, den ich bere­its vor eini­gen Wochen zum Tes­ten im Hause hat­te, auf ein 3,5 mm […]

  2. Ich danke Ihnen für diesen Artikel. Der Mega­boom ist wirk­lich ein toller Blue­tooth-Laut­sprech­er. Durch seine Han­dlichkeit ist er für unter­wegs ide­al. Oben­drein hat er einen unheim­lich guten Klang.

Kommentar verfassen