Skip to content

Frühling auf Mallorca: Cala Figuera, Formentor und Alcúdia.

Nach­dem es im ersten Teil mein­er kleinen mal­lorquinis­chen Fotore­portage in den west­lichen Teil der Insel ging, soll heute der Nor­den die Haup­trol­le spie­len. Genauer gesagt führte uns der Weg zum nördlich­sten Punkt Mal­lor­cas, dem Cap For­men­tor sowie zu ein­er ersten Sied­lun­gen der Insel, Alcú­dia. Einige Ein­drücke.

Mit dem Auto ging es mor­gens auf der nahezu schnurg­er­aden Auto­bahn in das 70 Kilo­me­ter ent­fer­nte Städtchen Pol­len­ca. Dort besucht­en wir kurz den Sand­strand und ließen uns genüsslich die Sonne ins Gesicht scheinen. Eine wahre Wonne nach den ver­reg­neten Tagen in Deutsch­land zuvor. Nach der Stärkung fuhren wir über die her­rlichen Ser­pentin­straßen hin­auf zur Cala Figuera, eine der schön­sten Bucht­en der Insel. Beson­ders die Verbindung aus schrof­fen Felsen und dem angren­zen­den Meer sorgte für grandiose Motive.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Formentor

Nach ein­er kaum enden wol­len­den, 13 Kilo­me­ter lan­gen Passstraße erre­icht­en wir den nördlich­sten Teil des spanis­chen Ferien­paradieses — Cap For­men­tor. Er zeich­net sich durch seinen charak­ter­is­tis­chen Leucht­turm aus, der den Schiff­skapitä­nen bei Nacht aus 300 Meter Höhe den Weg weist. Nicht umson­st nen­nen die Ein­heimis­chen den Punkt als “Tre­ff­punkt der Winde”: Auch bei unserem Besuch pfiff es um alle Eck­en, weshalb wir nicht allzu lang am Ort ver­weil­ten. Allerd­ings durften wir uns die inter­es­san­ten Elek­tro-Vehikel, die in Einze­lar­beit umgerüstet wur­den, nicht ent­ge­hen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alcúdia

Zum Tagesab­schluss ging es in das altehrwürdi­ge Städtchen Alcú­dia. Es ist eines der weni­gen auf Mal­lor­ca mit Stadt­tor (Por­ta del Moll) und rudi­men­tären Stadt­mauern. Sehenswert sind zudem die neu­go­tis­che “Església de Sant Jaume”. Am Port d’Al­cú­dia ließen wir die ereignis­re­ichen Stun­den ausklin­gen und genossen die Ruhe — sowohl akustisch als auch optisch. Das glat­te Meer zeigte sich hier­bei von sein­er fried­voll­sten Seite.

Im drit­ten und let­zten Teil geht es nach Deia, Port de Soller sowie die Großs­tadt Pal­ma. Seid ges­pan­nt!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

One Comment

Kommentar verfassen