Zum Inhalt springen

Quartalsansichten: Bärenstein, Schloss Moritzburg und Marburg.

Es ist Ende April. Lange habe ich hier auf meinem kleinen Blog nichts von mir hören lassen. Ihr lest hier also den ersten Beitrag in diesem außergewöhn­lichen Jahr 2020. Er soll der allererste ein­er neuen Rei­he sein: Quar­tal­san­sicht­en. Wie oft mache ich Aus­flüge, lerne neue Orte ken­nen und denke mir “das ist zu wenig für einen Blog­a­r­tikel”. Im regelmäßi­gen Abstand möchte ich nun gesam­melt von diesen Erleb­nis­sen bericht­en. Dieser erste Teil beleuchtet einige span­nende Aus­flüge ins Erzge­birge, auf das Aschen­brödel-Schloss Moritzburg und in die his­torische Uni­ver­sitätsstadt Mar­burg.

Wandertag um Bärenstein

Ein High­light zum Jahre­san­fang stellte der Tage­saus­flug in das erzge­bir­gis­che Dorf Bären­stein bei Ober­wiesen­thal dar. Der Win­ter zuvor war von war­men Tem­per­a­turen und viel zu wenig Nieder­schlag geprägt. Bis Anfang Feb­ru­ar Frau Holle doch ein Erbar­men mit den Schnee-Fans hat­te und es bis ins Flach­land scheien ließ. Und so zeigte sich auch das Erzge­birge von sein­er win­ter­lichen Seite. Lifte öffneten und Wälder luden zu aus­giebi­gen Wan­derun­gen ein. Der Weg führte uns über den knapp 900 Meter hohen Bären­stein hin­unter zur Talsperre Cran­zahl. Der Aus­blick entschädigte für die Anstren­gun­gen.

Schlossbesuch in Moritzburg

Schon wenige Tage später war von den weißen Flock­en nichts mehr zu sehen. Der Win­ter zeigte sich von sein­er angenehm­sten Seite. Der Son­nen­schein lock­te aus der Stadt hin­aus bis in das Dres­d­ner Umland. Ziel sollte das Schloss Moritzburg sein. Der Renais­sance-Bau erlangte 1973 Berühmtheit durch den Film­dreh des DDR-Film­streifens “Drei Hasel­nüsse für Aschen­brö­tel”. Die Betreiber nah­men dies zum Anlass, um eine umfassende Ausstel­lung in den Räu­men zu instal­lieren. Es lohnt sich für Groß und Klein tief in den Märchen­welt abzu­tauchen und die Schau­plätze sowie alle Darsteller ken­nen zu ler­nen. Nicht zulet­zt gibt es span­nende Geschicht­en rund um den Dreh zu erfahren. Lei­der ist das Muse­um aktuell geschlossen.

Altstadtbesuch in Marburg

Anfang März stand wieder ein­mal ein Besuch der his­torischen Stu­den­ten­stadt Mar­burg auf dem Plan. Für Fans von schmalen Gassen und Fach­w­erkhäusern ist vor allem die Ober­stadt sehenswert. Aber auch das altehrwürdi­ge Schloss lässt sich in den ver­schiede­nen Blick­winkeln kreativ in Szene set­zen. Soweit der erste Teil mein­er kleinen, neuen Serie Quar­tal­san­sicht­en. Falls ihr span­nende Aus­flugstipps für die Zeit nach Coro­na habt, dann immer her damit. Ich freue mich über neue Ent­deck­un­gen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Kommentar verfassen